Modernes Business Banking für Freelancer: Lösungen, die Dich voranbringen

business banking, Geschäftskonto, freelancing

rupixen-com-Q59HmzK38eQ-unsplash

Du liebst Deinen Beruf und träumst schon lange davon, als Freelancer Aufträge und Projekte selbstständig für Unternehmen durchzuführen? Warum nicht? Das nötige fachliche Know-how bringst Du mit und als Mitglied der expertlead-Community unterstützt Dich Dein persönlicher Ansprechpartner bestmöglich in allen Phasen der Selbstständigkeit: von der Projektakquise, dem Bereitstellen relevanter Services und Möglichkeiten zur Weiterbildung bis hin zur Übernahme administrativer Tätigkeiten. So kümmert sich expertlead beispielsweise darum, dass Deine Rechnungen immer pünktlich beglichen werden. Dennoch erwarten Dich als Freelancer weitere organisatorische Aufgaben. So bist Du für Deine Finanzen und Deine Buchhaltung sowie weitestgehend für Deine Steuern selbst verantwortlich. Das sollte Dich jedoch nicht abhalten, Deinen Traum zu leben. Ein modernes Geschäftskonto unterstützt Freelancer im Business Banking, der Buchhaltung und bei der Steuererklärung.

 

Ein Geschäftskonto für Freelancer?

Beim Start in Deine Selbstständigkeit als Freelancer sind die geschäftlichen finanziellen Transaktionen zunächst noch recht überschaubar. Du bist gerade erst dabei, Dir einen Namen zu machen und einen festen Kundenstamm aufzubauen. Die wenigen Zahlungen wickeln Freelancer daher häufig über Ihr privates Girokonto ab. Die Nutzung eines Privatkontos für geschäftliche Transaktionen ist zwar gesetzlich nicht verboten. Sie wird von Banken aber auch nicht gerne gesehen oder ist in ihren Nutzungsbedingungen sogar ausdrücklich untersagt. Im Gegensatz zu Kapitalgesellschaften wie der GmbH oder einer Aktiengesellschaft sind Freelancer aber auch nicht gesetzlich dazu verpflichtet, ein Geschäftskonto zu eröffnen und zu führen. Allerdings ist es dennoch ratsam, von Anfang an private und geschäftliche Einnahmen und Ausgaben sauber voneinander zu trennen. Das spart Dir als Freelancer am Ende eine Menge Zeit und Aufwand. Darüber hinaus behältst Du mit einem Geschäftskonto jederzeit Deine Finanzen im Blick. Wer bei der Wahl seines Geschäftskontos aufmerksam vergleicht, entscheidet sich zudem für einen Anbieter, der sein Geschäftskonto mit Funktionen und Lösungen ausstattet, die optimal auf die Bedürfnisse von Freelancern zugeschnitten sind: Das passende Geschäftskonto macht Dir die Buchhaltung und vorbereitende Aufgaben für die Steuer denkbar einfach.

 

Business Banking für Freelancer: Worauf musst Du achten?

Als Freelancer sind Deine Anforderungen an Dein Geschäftskonto im Vergleich zu größeren Unternehmen weniger komplex. Das heißt aber nicht, dass Du auf modernes, gut funktionierendes Business Banking verzichten musst. Beim Start in das Geschäftsleben wirst Du vermutlich erst einmal nach einem günstigen Anbieter Ausschau halten. Neben Kontoführungsgebühren solltest Du hier beispielsweise auch auf die Bedingungen für einen Kontokorrentkredit achten, falls Du Deinen Kontorahmen einmal überziehst. Ebenso wichtig ist, welche Gebühren für weitere Leistungen wie Bargeldabhebungen, ausgehende SEPA-Transaktionen, SEPA-Lastschriften oder internationale Zahlungen anfallen. Achte ebenfalls auf die Konditionen für Debitkarten und Mobile Payment. Wer sich hier für einen Anbieter entscheidet, der zwar keine Kontoführungsgebühren verlangt, sich dafür aber all diese Leistungen extra bezahlen lässt, zahlt am Ende drauf.

Um unkompliziert und sicher am Zahlungsverkehr teilzunehmen, achte darauf, dass Dein Geschäftskonto über eine deutsche IBAN verfügt und den aktuellen Anforderungen an Sicherheit und Datenschutz entspricht.

Last but not least: Die Welt ist digital. Entsprechend sollte Business Banking jederzeit und überall flexibel möglich sein. Lange Wege in die Bankfiliale, um Dein Konto zu eröffnen, Kontoauszüge einzusehen oder Überweisungen zu tätigen, kannst Du Dir mit einem Online Geschäftskonto sparen.

 

Kontoeröffnung: hundert Prozent digital

Mittlerweile kannst Du bei vielen Banken und Finanzdienstleistern Dein Geschäftskonto online eröffnen. Online ist jedoch nicht gleich online. Zwar kannst Du insbesondere bei traditionellen Banken den Antrag für Dein Geschäftskonto online stellen. Für die Bestätigung Deiner Identität musst Du dann aber doch in die Bankfiliale oder eine Niederlassung der Deutschen Post. So vergeht unnötig Zeit, bis Du Dein Geschäftskonto nutzen kannst.

 

Bei modernen Banking-Plattformen ist der gesamte Prozess hundert Prozent digital. Sie nutzen für die Feststellung der Identität bei der Kontoeröffnung moderne Verfahren zur Videoidentifizierung. Die Prüfung findet innerhalb weniger Minuten online statt. Erforderliche Angaben zu Deinem Unternehmen wie Deine Steuernummer gibst Du ebenfalls online ein. Notwendige Unterlagen wie die Gewerbeanmeldung lädst Du einfach hoch. Nach einem kurzen Check durch den Anbieter kannst Du Dein Geschäftskonto dann in der Regel innerhalb von 48 Stunden vollumfänglich nutzen.

 

Moderne Lösungen und Produkte

Jetzt kann es losgehen! Dein Geschäftskonto ist eröffnet und Du kannst sofort mit Deinem Business Banking starten. Richte Daueraufträge für wiederkehrende Zahlungen ein, erteile Mandate für das Lastschriftverfahren, führe SEPA-Überweisungen aus, hebe Bargeld am Geldautomaten ab oder zahle Deine Ausgaben mit Deiner Debitkarte. Soweit die Standards. Aber modernes Business Banking kann noch viel mehr. Deine Finanzen verwaltest Du online am Smartphone oder an Deinem PC. Mit dem Online Geschäftskonto von Penta kannst Du beispielsweise alle Deine Belege digitalisieren, kategorisieren und Notizen zu Deinen Transaktionen hinzufügen. Langes Suchen, zuordnen von Belegen zu Transaktionen und unübersichtliche Zettelwirtschaft sind damit Geschichte: Du sparst nicht nur wertvolle Zeit, sondern auch Papier.

 

Als Freelancer kennst Du das Risiko: Du verfügst gerade zum Beginn Deiner Selbstständigkeit über keine regelmäßigen Einkünfte. Um so wichtiger ist es daher, Rücklagen zu bilden – beispielsweise für die Steuer oder Versicherungsbeiträge. Diese Rücklagen legst Du auf einem Unterkonto ab. Der Vorteil: Unterkonten verfügen über ihre eigene IBAN und können in vollem Umfang für den Zahlungsverkehr eingesetzt werden. Läuft Dein Business, kannst Du weitere Unterkonten nutzen, um Transaktionsströme voneinander zu trennen oder Projektkonten einzurichten. So behältst Du jederzeit Dein Budget im Blick.

 

Moderne Zahlungsmethoden

Dein Smartphone hast Du eh immer dabei und verwaltest Deine Finanzen bequem unterwegs. Warum also nicht auch gleich mit dem Smartphone bezahlen? Statt Deines Geldbeutels mit Bargeld oder Deiner Debitkarte, nutzt Du mit Google Pay oder Apple Pay Dein Smartphone, das Du beim Bezahlvorgang einfach kurz an das Kassenterminal hältst. Eine PIN-Eingabe oder Unterschrift entfällt beim mobilen Bezahlen. Das ist nicht nur besonders bequem, sondern zudem auch sehr sicher.

 

Integrierte Buchhaltungsprogramme

Buchhaltung gehört für Dich als Freelancer zum Business dazu. Hast Du Dich einmal mit den Grundlagen vertraut gemacht, wirst Du feststellen, dass ordnungsgemäße Buchhaltung auch kein Hexenwerk ist. Dennoch bedeutet es Arbeit. Eine wiederkehrende Arbeit, die Du Dir mit einem Online Geschäftskonto mit einer integrierten Buchhaltungssoftware deutlich erleichtern kannst. Zum einen kannst Du Rechnungsvorlagen nutzen. So gehst Du sicher, dass alle notwendigen Angaben auf Deinen Rechnungen erscheinen. Zum anderen werden alle Deine Transaktionen auf Deinem Geschäftskonto in Echtzeit automatisch mit Deiner Buchhaltung synchronisiert. Fehler durch die manuelle Eingabe werden weitestgehend vermieden. Bei Penta kannst Du diese Daten im CSV- oder DATEV-Format exportieren, um sie Deinem Buchhalter oder Steuerberater zu übergeben.

 

Individueller Kontozugriff für Deinen Steuerberater

Oder noch einfacher: Du richtest Deinem Steuerberater über eine Schnittstelle individuelle Zugriffsrechte ein. So kann er jederzeit auf alle steuerrelevanten Daten zugreifen. Auch hier sparst Du wieder jede Menge Zeit bei den vorbereitenden Arbeiten für Deine Steuererklärung sowie unnötige Papierstapel.

 

Datenschutz und (Cyber-) Sicherheit

Unternehmer sind dazu verpflichtet, den Schutz ihrer kundenbezogenen Daten zu gewährleisten. Wer sich für ein Online Geschäftskonto bei einer traditionellen Bank oder einem Finanzdienstleister entscheidet, muss daher darauf achten, dass das Business Banking beispielsweise mittels SSL-Verschlüsselung und Zwei-Faktor-Authentifizierung den aktuellen Anforderungen an Sicherheit und Datenschutz entspricht. Finanzdienstleister wie Penta verfügen meist nicht über eigene Banklizenzen und arbeiten daher mit renommierten Banken zusammen. Das garantiert Geschäftskunden die Einhaltung der EU-Zahlungsrichtlinie PSD2 sowie zusätzliche Sicherheit durch die Beaufsichtigung durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungen (BaFin). Zudem ist Dein Guthaben bis zu einer Höhe von 100.000 Euro wie bei allen deutschen Banken durch die deutsche Einlagensicherung abgesichert.

 

Eine Lösung für Banking, Buchhaltung und Steuern

Als Freelancer bist Du flexibel, teilst Dir Zeit und Ort, wann und wo Du Deine Arbeit erledigst, weitestgehend selbstständig ein. Dieselbe Flexibilität kannst Du auch beim Business Banking und von Deinem Online Geschäftskonto erwarten. Modernes Business Banking hat stets den Kunden im Fokus. Neue Produkte und Funktionen entstehen in kürzester Zeit und bedienen die Ansprüche an flexibles, digitales Banking. Wie das geht? Ganz einfach: In dem Anbieter wie Penta ihre Kunden selbst entscheiden lassen, was sie brauchen. So bietet das Berliner Fintech Kunden Einblick in ihre Product Roadmap und lässt sie auf diesem Wege mitbestimmen, welche Lösungen und Produkte tatsächlich entwickelt werden. Wichtig dabei ist, Freelancern möglichst viel Flexibilität zu bieten und sie gleichzeitig sinnvoll zu entlasten: Angefangen beim Banking über die Buchhaltung bis hin zur Steuererklärung.